Wein

Aus dem Burgund stammen einige der berühmtesten Weine der Welt, z.B. Romanée-Conti oder Puligny-Montrachet. Weißweine werden aus der Rebsorte Chardonnay, Rotweine aus der Rebsorte Pinot Noir hergestellt. Bei der Klassifikation der Weine wird dem Terroir, also der Lage des Weinbergs die größte Aufmerksamkeit beigemessen. Die besten Lagen heißen Grands Crus, gefolgt von den Premiers Crus und den Villages-Weinen.




Die Weinberge des Burgund liegen in der Regel an den südöstlich ausgerichteten Hängen zwischen 150 und 400 Metern Höhe. Der Boden besteht im Wesentlichen aus Jurakalk. Erosion, Gefälle des Hangs und Mikroklima bestimmen die Eigenschaften des Weines. Nur in 2 der insgesamt 6 Weingebiete des Burgund gibt es Grands Crus:

Côte-de-Nuits (zwischen Dijon und Beaune) hat z.B. die Grands Crus:
  • Clos de Vougeot
  • Grand Échezeaux
  • Griotte-Chambertin
  • Romanée-Conti

 

Côte de Beaune (zwischen Beaune und Santenay) die Grands Crus:
  • Bâtard-Montrachet
  • Charlemagne
  • Corton
  • Montrachet






Mit den Legionen des Julius Caesar gelangte der römisch beeinflusste Weinbau in die Region des Burgund. Der früheste Beleg der Existenz des Weinbaus findet sich in einem Besuchsbericht aus dem Jahr 312 n. Chr. von Kaiser Konstantin dem Großen in Autun. Das Burgund des Mittelalters verdankte den Klöstern und Mönchen seinen ausgezeichneten Ruf. Sie verfügten über die Ländereien und die Fähigkeiten zur stetigen Verbesserung der Anbaumethoden. Das Benediktinerkloster Cluny wurde ab dem 10. Jahrhundert zum Mittelpunkt des burgundischen Weinbaus. Der erste Herzog von Burgund, Philipp der Kühne (1363-1404) erkannte die kommerzielle Bedeutung des Weines für den Export.

 




Im 18. Jahrhundert wurden viele der berühmten Handelshäuser, der Négociants, gegründet, z.B. Champy (1720) und Bouchard (1731). Sie belieferten von Beaune aus die meisten Königshäuser der Welt. In den 1930er entstand eine Initiative von Winzern, Händlern, Politikern und Interessierten, den hochwertigen Wein aus Burgund und den Tourismus in das Burgund zu promoten. Man gründete hierzu die "Bruderschaft der Weinverkoster", die Chévaliers des Tastevin. Die Bruderschaft wirbt mit großen Festlichkeiten für den Wein aus Burgund, so zum Beispiel mit dem Saint-Vincent tournante und den Trois Glorieuses. Heute kommen Winzer aus der ganzen Welt, um die Geheimnisse des burgundischen Weins zu studieren.